Mehr Studierende durch innovative Lehre gewinnen

Mit interaktiven Lernsystemen Digitalisierung praxisnah und attraktiv vermitteln

Einführung

Studierendenzahlen in Deutschland steigen seit mehreren Jahren [1]. Gleichzeitig entste­hen vielfältige neue Studienprogramme. Neben Executive MBAs sind dies vor allem fachspezifische berufsbegleitende Masterstudiengänge [2]. Hierdurch stehen Hochschulen im Wettbewerb um die besten Studierenden. Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal ist hierbei der Innovationsgrad bei der Gestaltung der Lehre. Hierbei besteht bei den verschiedenen Hochschultypen eine unterschiedliche Ausgangssituation. Auf der einen Seite sind traditionelle Hochschulen zu verorten, die weitestgehend auf Präsenzunterricht vor Ort mit direktem Kontakt zu den Lehrenden setzen. Mittels eines Online-Portals werden die dazugehörigen Skripte bereitgestellt. Die Potenziale bzgl. der Digitalisierung werden hier jedoch nicht umfassend genutzt. Auf der anderen Seite stehen Fernhochschulen, welche häufig auf eine rein digitale und berufsbegleitende Lehre setzen. Lediglich für Prüfungen kann eine Anwesenheit erforderlich sein. Fehlende Austausch und soziale Isolation tragen zudem dazu bei, dass an Fernhochschulen eine höhere Quote an Studienabbrecher herrscht [3].

Innovative Lehre

Eine Kombination beider Ansätze durch Blended Learning soll die jeweiligen Vorteile kombinieren [4]. Theorieinhalte werden online durch Webinare und Selbststudium vermittelt. Komplexere Zusammenhänge, Versuche, und Gruppenarbeiten werden vor Ort durchgeführt. Hierbei ist der Präsenzun-terricht möglichst attraktiv zu gestalten. Um Methodenkompetenzen zu vermitteln, ist der Ansatz des handlungsorientierten Lernens setzen führende Universitäten wie die Harvard Business School auf den Ein-satz von Case Studies [5]. sowie den Ansatz des handlungsorientierten Lernens gesetzt werden. Auf dem Beispiel eines spezifischen Problems werden Theo-riekenntnisse direkt angewandt und somit nachvollziehbarer vermittelt. Der Ansatz des handlungsorientierten Lernens kann mit sog. Lernfabriken erzielt werden. Hierbei wird ein reales Problem (Umsatzeinbruch, Einführung neuer IT-Systeme, etc.) in einer Modellumgebung dargestellt und Studieren-de können ihre neuen Methodenkenntnisse direkt anwenden.

Digitalisierungstechnologien

Gerade für das Thema der „Digitalen Transformation“ eignen sich Lernfabriken, um den Digitalisierungsmanager von Morgen auszubilden. Hierbei ist es wichtig Technologien umfassend hinsichtlich ihrer Chancen und Risiken für den Einsatz im Unternehmen bewerten zu können. In einer Lernfabrik kann das Zusammenspiel von Mensch, Technik und Organisation differenziert betrachtet werden:
  • Wie wirken sich neue Technologien auf die Mitarbeiter aus?
  • Welchen Nutzen und Reifegrad besitzen Technologien wie Künstliche Intelligenz, 5G oder Blockchain?
  • Wie können eingefahrene Prozesse in das digitale, papierlose Zeitalter überführt werden?

Lernen in der smart learning factory

Die smart learning factory im Augsburger Innovationspark wurde bereits von Studierenden verschiedener Hochschulen besucht, um Antworten auf diese Fragen zu finden. Neue Technologien werden für Studierende in Workshops erlebbar gemacht und ein differenziertes Bild über die Digitalisierung wird vermittelt.

Fazit

Der Digitalisierungsmanager von morgen muss komplexe Zusammenhänge verste-hen. In einer Lernfabrik werden diese durch den handlungsorientierten Ansatz erlebbar gemacht. Hierdurch können Studierende für neue Inhalte begeistert und Studienpro-gramme aufgewertet werden. Durch die praxisnahe Anwendung wird das Wissen verständlicher und verfestigt sich langfristig.

Quellen

[1] Statistisches Bundesamt, 2019: https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2019/11/PD19_453_213.html
[2] Statista GmbH, 2017: https://de.statista.com/infografik/7872/anzahl-der-studiengaenge-in-deutschland/
[3] ZEIT online GmbH, 2010: https://www.zeit.de/2010/52/C-Fernuni
[4] Bonk, C. J., Graham, C. R.: The Hand-book of Blended Learning. John Wiley & Sons, 2012
[5] Harvard Business School: https://www.hbs.edu/mba/academic-experience/Pages/the-hbs-case-method.aspx

Autor

Lukas Merkel

Lukas Merkel

Geschäftsführer, smart learning factory

Erfahren Sie mehr in einer kostenfreien 30-minütigen Online Demo

Lernen Sie die smart learning factory genauer kennen 

Beitrag teilen

Share on email
Email
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter

Mehr erfahren

Nach oben scrollen